Archiv für den Monat März 2012

Eierwärmer

Heute habe ich mir mal das Handarbeitstreffen im Unperfekthaus in Essen angeschaut und mal wieder was dazu gelernt. Ich bin zwar nicht der größte Fan des häkelns, aber wenn es mal schnell gehen muss, ist es genau das richtige Handwerk. Heute habe ich gelernt, wie man einen Eierwärmer häkelt. Es ist wunderbar leicht, schnell und macht Spaß:-) Schaut selbst:

Übrigens ist geplant, das Handarbeitstreffen alle 3-4 Wochen stattfinden zu lassen 😉

Aloha Rot Front

Dieses rote Set ist wie die meisten meiner Strickstücke recht einfach gemacht und außerdem demonstrationstauglich – wie man unschwer erkennen kann 😉

 

 

 

 

 

 

Auf 5er Nadeln 60 Maschen anschlagen und einen Schal im Karo stricken – 3re, 3li, jeweils 4 Reihen, danach wechseln, also 3li, 3re, jeweils 4 Reihen.

Der Schal muss so lang werden, dass er einmal über bzw. um deinen Kopf passt. Danach abketten und zusammennähen.

Die Stulpen sind im gleichen Muster und mit der gleichen Wolle, allerdings auf einem Nadelspiel, entstanden. Dekorative Resteverwertung!

 

Dunkelbunt und rund!

Ein extrem wintertaugliches Stück ist dieser Rundschal. Superleicht, superschön, superbillig und echt kuschelig!

 

 

 

 

100g bunte Wolle, Stärke 8, ca. 15cm breit (wieviele Maschen ich angeschlagen hab weiß ich leider nicht mehr) im falschen Patentmuster stricken bis die Wolle alle ist, an den Enden zusammennähen, fertig! Passt genau zwei Mal um den Hals!

Alles Bolero!

Hier präsentiere ich euch ein schon etwas älteres Stück! Irgendwo muss ich ja anfangen…

Dieses beige Bolerojäckchen – besser gesagt: Bolerojacke – ist, wenn ich mich richtig erinnere, auf 7er Nadeln entstanden.

Das ganze Stück ist frei Schnauze entstanden, daher kann ich leider keine genauen Angaben machen.

Ich habe allerdings zunächst einen Schal im Lochmuster in Abwechslung mit einem Bündchenmuster gestrickt. Immer wieder hinterm rücken von Arm zu Arm führen bis er lang genug ist. Die Seiten werden zusammen genommen, sodass in der Mitte ein Loch entsteht.

Als Kragen habe ich einen Schal im Rippenmuster gestrickt, der genau in das Loch eingepasst wird. Zusammennähen und fertig.

Eigentlich easy – man muss nur oft anhalten!

Topflappen à la Doubleface

Die liebe Nadine hat mich am Wochenende in die Kunst des Doublefacestrickens eingeführt. Es ist tatsächlich nicht schwer, sobald man mal verstanden hat, wie das Prinzip funktioniert. Vielen Dank nochmal, Nadine! Und hier das Beweisstück:

gefilzte Box

Die liebe Nadine hat ja schon von unserem Strickwahn-Events berichtet. Hier ist nun mein Resultat des Marathons:

Eine gestrickfilzte Aufbewahrungsbox:-)

ich habe einfach 5 gleich große Quadrate (wichtig, nicht Rechtecke!) gestrickt und dann an den Ecken vernäht. In der Waschmaschine schrumpft das gute Stück dann und fertig ist das Werk. Schaut selbst:

Hier vor dem waschen:

 

 

 

 

 

 

…und nach dem waschen:

Nadines Babystrickereien

Hier die Beweisfotos meiner Babystrickereien:

Benno in seinen Schlafsack

Marie kuschelt mit Papa und Pampon-Decke

Mehrfarbige Muster: DoubleFace

Liebe Strickwahnsinnigen,

mittlerweile häufen sich echt die Wollreste aus verschiedenen Strick- und Häkelprojekten. Bereits auf dem letzten StrickWahnEvent war Resteverwertung ein Thema.

Wollreste eignen sich daher besonders, um neue Stricktechniken auszuprobieren und dienen so als kleines Zwischenspiel zweier Großprojete. Während ich also nun auf sündhaft teuere Wolle warten musste, konnte ich endlich mal DoubleFace stricken. Hier das kitschige Ergebnis, das ein bisschen an Topflappen erinnert:

DoubleFace - vorneDoubleFace - hintenZiel ist es nun, die Reste mit den verschiedensten Mustern (habe gerade so ein tolles Musterbuch aus der Stadtbibliothek daheim 😉 ) in dieser Technik zu verstricken und so vielleicht irgendwann eine Patchwork-Decke zu erhalten. Mal schau´n, ob diese jemals fertig wird…

Update: Trendy Dreieckstuch

Nachdem also auf dem II. StrickWahnEvent so fleissig gehandarbeitet wurde, kann ich nun hier mein Ergebnis päsentieren:

das Dreieckstuch ist fertig! Fertiges Dreieckstuch

Hier findet ihr die Häkelanleitung als pdf: Anleitung Dreieckstuch

Kuschelig warm und wunderschöne Emily-Erdbeer-Farben!

Auf in ein neues Abenteuer!

 

 

Wer von Euch noch nicht mit Luftmaschen, halben Stäbchen, Stäbchen und doppelten Stäbchen in Berührung gekommen ist, kann sich im folgenden Video weiterbilden – Go, Elizzza…

II. Strickwahn-Event

Liebe Kreativ-Köpfe,

letzten Samstag war es soweit. Die Strickwahn-Mädels haben sich zum Strickwahn-Marathon getroffen. Feierlich eröffnet mit Kaffee und Kuchen, wurden zunächst alte Strickhefte aus den 70er/80er Jahren – wer weiß schon so genau wann die Schulterpolster in Mode kamen – bestaunt. Liebe Community, wenn ihr mal etwas wirklich häßliches, abgefahrenes, den Materialmix im Detail sehen wollt, wendet euch vertrauensvoll an das Strickwahn-Mädel Eures Vertrauens. Sylvvvi, vielleicht kannst Du ja mal ein Foto hier an dieser Stelle präsentieren?!

Nach Kaffee und Kuchen und vielem Gekreische über die Fotos ging es dann endlich los!!! Es wurde gearbeitet an Mütze mit Lieblingsstück-Potenzial, Resteverwertungs-Strickfilz-Sammelbox und trendigem Dreieckstuch! Mädels, Eure Fotos bitte. Unterhalten wurden wir währenddessen zunächst von „Dota und die Stadtpiraten„. Gegen 20 Uhr war es dann soweit: bequeme Position eingenommen, Likörchen eingeschänkt, Chipstüte aufgerissen, Strickzeug auf den Schoß … und bitte: 1. Staffel – 1. Folge – Türkisch für Anfänger – auf gehts – ab gehts – bis 4 Uhr morgens wach! Ich brauch ja nicht erwähnen, dass ich zwischen durch eine von – ich glaub 18 Folgen – verschlafen hab…

Die Nacht war kurz, das Frühstück lecker und der ausgiebige Spaziergang im Rheinpark war wohltuend für 2- und 4-Beiner. Abschlossen wurde dieses wundervolle Strickwahn-Event mit einer frohen Botschaft für zwei Strickwahn-Mädels! Das nächste Event startet somit wohl bald in einer neuen Location! Bis dahin…  lasst die Nadeln tanzen!!!