Archiv für den Monat Januar 2012

Niemals geht man so ganz…

Mein letztes Strickstück hatte einen eher traurigen Anlass. Ein Arbeitskollege möchte sich – wie man so sagt – beruflich verändern. Er hört also bei uns auf und wechselt sogar für seinen neuen Job das Bundesland! Würde mir ja nicht passieren ;). Selbstverständlich kann er nicht einfach so gehen ohne abschließend von mir bestrickt zu werden. Herausgekommen ist ein wunderschönes Unikat, das ihn immer an seine lieben Ex-Arbeitskollinnen und -kollegen erinnern soll. Jeden von uns hat er immer bei uns, da jedes Dezernatsmitglied mit seiner Lieblingfarbe vertreten ist, also sieben Personen = 7 farbige Streifen:

D3-Schal

Als Abschiedsgeschenk ein D3-Schal

 Die Herausforderung dieses Teils lag darin, Längsstreifen zu stricken. Nach meinen anfänglichen Berechnungen musste ich ca. 438 M anschlagen – auf einer 80cm Rundstricknadal (hatte ja nischts)! Ich habs einfach ausprobiert und siehe da: alles kein Problem, die Maschen haben locker gepasst und dann gings auch schon los mit dem Blind-Strick-Kurs. Da die Hin- und Rückreihen nur re gestrickt sind und sich so ein kraus rechts-Muster ergeben hat konnte mal prima üben beim stricken nicht hinzuschauen.

Übrigens: Für 438 re M habe ich durchschnittlich unglaubliche 18 Minuten (!) gebraucht! 

Das Strickmuster habe ich etwas unkonventionell entworfen, aber auch hier sind – wie überall beim stricken – der Kreativität keine Grenzen gesetzt. Ich empfehle für die Ausrichtung von Reihen die gute, alte Excel-Tabelle:  Abschiedsschal Muster1 (pdf-Dokument).

Natürlich darf man nicht vergessen, dass dieses Stück hangefertigt ist und ich habe im IdeeCreativ das passende Lable aus Kunstleder gefunden:

handmade – exclusiv!

Es gibt im Internet auch Metall-Anhänger mit verschiedenen Aufschriften. Vielleicht können wir aber auch eigene Strickwahn-handmade-Anhänger anfertigen lassen. Besteht da bei Euch Interesse?

Babystrickerei

Hallo ihr Lieben,

ich hatte heute einen wunderschönen Tag. Endlich konnte ich meine gestrickten Babysachen an die kleine Tochter einer sehr lieben Freundin verschenken. Wenn man für andere strickt und die Sachen nicht alle Tage zwischendurch anprobieren kann, bangt und hofft man ja, dass es auch passt, wenn es fertig ist. Und es hat geklappt. Schaut selbst:

Die Jacke ist gestrickt nach einer Anleitung von Elizzza-wie könnte es auch anders sein;-)

hier der Link für euch:

Super Easy Babyjacke

..und es war wirklich super easy! Allerdings ist sie für ein 4 Monate altes Baby schon sehr knapp, ihr seht, die Knöpfe spannen ein wenig.

Und dieser Pulli ist nach der Anleitung

Super Easy Raglanpullover

Auch dieser war wirklich nicht schwer. Allerdings hatte ich arge Probleme mit dem Muster. Die Spannfäden hinten ziehen den Stern doch ganz schön aus der Form. Diese Methode muss noch etwas ausgefeilter werden. Aber der Pulli gefällt trotzdem, der Kopf passt durch, das ist das Wichtigste:-) Es ist auch noch genug Platz, dass die Kleine den Pulli in 2 Monaten noch tragen kann.

Elizzza hat ja bekanntlich die Angewohnheit, Ärmel länger zu stricken, als nötig ist. Ihr könnt sie also ruhig ein paar Reihen früher abketten.

Mein Binnenschiffertraum

Jeah, jeah, jeah! Jetzt ist sie endlich fertig die dunkelblaue Rippenmütze. Ich weis, es sieht echt nicht schwer aus- ist es auch wirklich nicht- aber ich musste sie zwei Mal aufribbeln, weil mir die Abnahmen einfach nicht gefallen wollten. Doch jetzt finde ich sie richtig schön und dem unbekannten Verfremdeten auf den Fotos gefällt sie auch. Zitat: „Mein Binnenschiffertraum rückt mit dieser Mütze ein Stückchen näher.“

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Nun denn…auf in ein neues Abenteuer!

Augen auf beim Wolle-Kauf!

Was ich bisher immer beim Wolle-Kauf unterschätzt bzw. woran ich immer keinen Gedanken verschwendet hab, ist die Angabe der Partei-Nummer auf der Banderole. Bis ich fast ´nen Ausraster bekam, als ich die benötigte Partie für ein Geschenk nicht mehr bekam. Also die Partie bezeichnet die Art der Färbung einer Knäul-Serie. Gerade bei Wolle mit buntem Farbverlauf können unterschiedliche Serien – obwohl sie die gleich Farbe habe – unterschiedlich ausfallen, so dass es auffällt… Auch einfarbige Wollknäule können betroffen sein. Im Wollgeschäft hab ich vor ein paar Tagen noch gehört: Schwarz ist nicht gleich schwarz!

Babydecke mit unterschiedlichen Partien

Ich war echt verzweifelt und dies löste zunächst ein Art Lähmung der Stricknadel aus. Es ist sehr unwahrscheinlich noch einmal ein Knäul mit der gleichen Partei anderswo zu bekommen. Erst nach einiger Zeit und dem Austausch mit den Strickwahn-Mädels konnte ich die Arbeit mit der anderen Färbung wieder aufnehmen und das Geschenk fertigstellen, indem ich an die Babydecke mit der „falschen“ zwei Ränder rechts und links gestrickt hab…

Mein Rat also: Wenn Ihr größere Strickstücke plant, legt einen ausreichenden Vorrat der Wolle mit gleicher Partie an – entweder zu Hause (oder im Laden durch zurücklegen lassen) an. Meistens kann man ja die nicht angefangenen Wollknäule wieder zurückbringen.

Mehrfarbige Muster: Vichy-Karo

Wie versprochen kommt hier die Anleitung für das super-simple Vichy-Karo-Muster: Zunächst braucht man 3 Farben (A, B und C) und eine Maschenanzahl teilbar durch 4. Hier habe ich in Runden gestrickt und konnte so auf die Randmaschen verzichten.

Vicy-Karos mit Pfeilmuster

1. Runde: alle M re mit der Farbe A abstricken
2. Runde: die ersten 2 M re mit Farbe B stricken und die nächsten 2 M abheben, Faden liegt hinten – die bis zum Ende der Runde stets wiederholen.
3. Runde = 2. Runde
4. Runde = 1. Runde
5. Runde: die ersten 2 M abheben und die nächsten 2 M re mit Farbe C stricken, Faden liegt hinten – die bis zum Ende der Runde stets wiederholen.
6. Runde = 5. Runde

Diese 6 Musterreihen immer wiederholen. Et voilà: das Vichy-Karo!

Dieses Muster wächst nicht so schnell in die Höhe wie gewohnt, da man ja die Reihen doppelt abstrickt. Daher hab ich zusätzlich noch dieses Pfeilmuster oben dran gesetzt (aus dem tollen Musterbuch ;-)). Den Abschluss bilden gehäkelte halbe Stäbchen – dann rollt es sich nicht ein.

Mehrfarbige Muster im Test: Vichy-Karo

Es ist soweit! Das letzte Strickprojekt ist abgeschlossen und nun kann ich mich endlich den mehrfarbigen Mustern zuwenden. Den Start macht das Vichy-Karo.

Dieses Muster hab ich in meinem neu erstandenen Musterbuch entdeckt und als ich dieses Muster zum ersten Mal sah, musste ich wissen, wie so etwas geht!

Also, wie immer ist stricken kein Hexenwerk und dieses Muster daher gar nicht schwierig – obwohl ich glaube, das sich ein Fehler in die Strickanleitung eingeschlichen hat… 😉 Aber das Strick-System ist für fortgeschrittene Strickerinnen schnell zu erkennen. Die Karos sind hier relativ klein (2×2 M aus 4er Wolle und 4er Nadeln).  Wenn man größere Karo stricken möchte, muss man einfach auf dickere Wolle zurückgreifen. Bei 3×3 M oder mehr M funktioniert vermutlich das Strickmuster nicht mehr. Insgesamt besteht das ganze Muster aus 6 Reihen (3 re und 3 li), die sich immer wiederholen. Wie genau, beschreibe ich noch einmal, wenn ich es verinnerlicht habe.

Auch gibt es bei dieser Stricktechnik nur eine schöne Seite. Auf der linken Seite verlaufen die Fäden jeweils über zwei Maschen:

Nun wird mich mein Weg in den nächsten Wollladen führen, um 3 wundervoll harmonierende Farben zu erstehen. Allerdings bin ich mir noch nicht sicher, was ich überhaupt herstellen soll…

Irgendwelche Vorschläge?

Dunkelblaue Rippenmütze

Und hier mein aktuelles Projekt: Eine dunkelblaue Mütze. Ich habe 112Maschen angeschlagen und in 4 links, 4 rechts gestrickt. Die rechten Maschen sind verschränkt, damit die Rippen etwas plastischer sind und sich das ganze schön zusammenzieht. Jetzt bin ich bei einer Höhe von 15cm und fange mit den Abnahmen an. Die Mütze soll am Ende so groß sein, dass man sie einmal umschlagen kann. Demnächst folgt ein Bild von dem fertigen Exemplar.

Strickrock’n’roll

Es ist vollbracht! Die letzten Handgriffe saßen – jetzt sitzt der Rock!

Für Größe 40/42 in Nadelstärke 4 habe ich ca. 270 Maschen angeschlagen. Der Rock wird von unten nach oben in glatt rechts gestrickt. Vor dem oberen Bund habe ich 3x 10 Maschen rechts zusammengestrickt, sodass ich auf 240 Maschen kam. Mein Bauch ist nicht ganz so dick wie der Po ;-). Das untere Bündchen ist ca. 10cm hoch und wurde in 4re 4li gestrickt. Daher schmiegt es sich super ans Bein an, erlaubt aber noch sich zu bewegen. Nach gewünschter Länge habe ich den oberen Bund in 2re 2li ca. 7cm hoch gestrickt. Damit der Rock auch bei ausleihern des Bündchens noch hält, habe ich in einer Reihe anstatt der linken Maschen Löcher eingearbeitet und eine Kordel durchgezogen.



Passt, wackelt, hat Luft und definitiv das Zeug zum Lieblingsstück!

lila Stulpen

Und hier noch ein weiteres superleiches Strickstück. Die Wolle  ist von Schachenmeyr Bravo und in eins links, eins rechts gestrickt. Habe auf jede Nadel 10 Maschen angeschlagen und    für das Daumenloch 8 Maschen abgekettet.

Sylvis Sockengalerie